Als Blogger kannst du mit dem Verkauf bzw. mit der Vermietung von Links, im Internet Geld verdienen. Genau diese Möglichkeit, bietet dir Plattform Backlinkseller*. Auf einfachste Weise lassen sich gebuchte Links in den Blog einbauen, mit denen du als Blogger Einnahmen erzielen kannst.

Was ist Backlinkseller?

Bei der Internetplattform Backlinkseller, handelt es sich um einen Service, der den Linkkauf- sowie Linkverkauf anbietet. Da du als Blogger Geld verdienen willst, ist für dich in erster Linie der Bereich „Linkverkauf“ interessant.

Natürlich kannst du auch über den Linkkauf nachdenken, um dein Projekt bzw. dein Blog bei Google und Co. nach vorne zu bringen. Denn wir wir ja bereits wissen, je mehr gute Backlinks ein Blog hat, desto höher wird dieser bei Google eingestuft.

Jedoch sei aber auch gesagt, dass egal für welche Variante du dich entscheidest, Google den Kauf bzw. Verkauf von Bacnklinks gar nicht gerne sieht. Man sollte in dieser Hinsicht also nicht zu viel riskieren.

Bei Backlinkseller anmelden

Anmeldung bei BacklinksellerUm mit dem Verkauf von Backlinks Geld verdienen zu können, musst du dich vorab bei Backlinkseller registrieren. Hierzu gehst du auf die Seite von Backlinkseller* und klickst oben links auf „Registrierung„.

Zugangsdaten

Zu aller erst musst du die Daten angeben, die du zukünftig für die Anmeldung auf Backlinkseller nutzen möchtest. So unter anderem deinen Benutzernamen, eine gültige E-Mail-Adresse und ein Passwort.

Gewerbe

Im nächsten Schritt kannst du den Namen deiner Firma, deine Umsatzsteuer-ID sowie deine Steuernummer angeben. Vorausgesetzt du hast ein Gewerbe angemeldet und die Daten liegen dir vor.

Persönliche Daten

Zu guter Letzt fehlen nur noch die persönlichen Angaben wie dein Name, Nachname, Telefonnummer, Straße, Postleitzahl, Ort und das Land.

Bevor du auf den Button registrieren klickst, musst du nur noch ein Haken bei „Ich akzeptiere die AGB“ setzen.

Im Grunde kannst du nach der Registrierung den Service sofort nutzen. Du musst vorher nur noch auf eine Bestätigungsmail warten, mit der dein Konto bei Backlinkseller endgültig freigeschaltet wird.

Nutzerfreundlichkeit und Bedienung

Nachdem dein Zugang erfolgreich freigeschaltet wurde und du dich bei Backlinkseller angemeldet hast, findest du oben den Menü-Punkt „Textlinks anbieten„. Dieser ist für dich vorerst interessant, denn nur hier kannst du mit deinem Blog auch Geld verdienen.

Wenn du auf den Menü-Punkt „Textlinks anbieten“ geklickt hast, erscheint auf einer neuen Seite ein neues Formular mit dem Namen „neue Domain hinzufügen„.

Mit Backlinks Geld verdienenZu aller erst musst du hier die URL deines Blogs angeben, auf dem du Backlinks vermieten möchtest. Als nächstes kannst du einen Minimum-Preis für einen Backlink festlegen. Hier sei dir aber gesagt, dass Bachklinkseller die Preise für Backlinks auf deinem Blog, selbst berechnet. Mit dem Minimum-Preis kannst lediglich festlegen, ab welchem Preis, Links auf deinem Blog gemietet werden können.

Nun kannst du angeben, wie viele Links du pro Seite auf deinem Blog vermieten möchtest. Je mehr Backlinks auf deinem Blog gebucht werden können, desto mehr Geld kannst du natürlich verdienen. Zum Schluss musst du deinen Blog noch kategorisieren und bestimmen, aus welchen Themenbereichen, Backlinks auf deinem Blog, gebucht werden dürfen.

Des Weiteren kannst du auch bestimmen, auf welchen Unterseiten Links gemietet werden dürfen und auf welchen nicht.

Voraussetzung für die URL

Da Backlinkseller nur qualitativ hochwertige Blogs/Websiten aufnimmt, gibt es bestimmte Voraussetzungen, die deine Seite erfüllen muss:

  • die Domain muss mindestens einen PageRank von 1 haben oder einen RelevanceRank aufweisen
  • die Domain muss mindestens 6 Monate alt sein
  • die Domain muss deutschsprachig sein und ein Impressum besitzen
  • die Domain darf keinen rassistischen, pornografischen Inhalt haben und auch keine Spamschleuder sein

Hast du deinen Blog angelegt, muss du warten bis Backlinkseller deinen Blog überprüft hat. Du erhältst dann eine Benachrichtigung per E-Mail.

Wurde dein Blog freigeschaltet, kannst du mit dem einbinden von Backlinks beginnen und Geld verdienen. Zum Einbau vermieteter Links, bietet dir Backlinkseller verschiedene Möglichkeiten. So kannst du Links per PHP-Code, an der Stelle in dein Template einbauen, an der die Links erscheinen sollen. Selbstverständlich bietet dir Backlinkseller auch ein Plugin, mit dem das Anzeigen gebuchter Links, ermöglicht wird.

Hast du alles sauber und ordentlich eingebunden, dauert es in der Regel eine Weile bis Backlinkseller deine Unterseiten indexiert hat und Kunden Links buchen können. Da gebuchte Links voll automatisch auf deinem Blog angezeigt werden, erhältst du bei jeder neuen Buchung eine E-Mail. Sollte dir also ein Link nicht zusagen, kannst du diesen jederzeit stornieren.

Textlinks ÜbersichtVergütung und Auszahlung

Der Preis pro Backlink wird von Backlinkseller automatisch festgelegt. Die Höhe des Preises bestimmt sich nach der Anzahl externer Links, Zugriffe, Startseite/Unterseite, Qualität der Linkplatzierung, RelevanceRank, Page Rank, MOZ Page Authority sowie Layout bzw. Seriosität der Webpräsenz.

Sind die eben genannten Kriterien erfüllt, können laut Backlinkseller, gebuchte Links zwischen 0,04 Cent und max. 60,00 € im Monat bringen. Jede Website wird von Backlinkseller in verschiedenen Abständen immer wieder neu Bewertet, so dass eine Preissteigerung also jederzeit möglich ist.

Eine Auszahlung ist bereits ab Einnahmen von 20,00 Euro möglich. Die Auszahlung ist hier jedoch nur per Banküberweisung möglich und es dauert leider eine ganze Weile, bis das Geld auf dem Konto ist.

Fazit

Um mit seinem Blog Geld verdienen zu können, ist Backlinkseller* eigentlich eine toller Service. Nachdem man alles auf seinem Blog eingerichtet hat, werden Backlinks automatisch an entsprechender Stelle angezeigt.

Jedoch sollte man natürlich auch immer beachten, dass Google „gekaufte“ Backlinks, nicht gerne sieht. Bei Backlinkseller ist die Gefahr einer Abstrafung, durch den Einbau vermieteter Links, eher gering. Da die Plattform so gut wie nirgendwo gelistet ist. Ein gewisses Restrisiko bleibt jedoch bestehen.

Ich selbst nutze Backlinkseller auch und habe bisher keine schlechten Erfahrungen damit gemacht.

Jetzt mit Backlinkseller Geld verdienen –>*