Wieso Branding für deinen Blog wichtig sein kann!

Damit die Identität eines Unternehmens gestärkt wird, setzen diese auf das sogenannte Branding. Mit dem Branding wird versucht, das Unternehmen oder Teile des Unternehmens zu einer festen Marke bzw. zu einem festen Merkmal werden zu lassen.

Angebote sollen sich mit dieser Marketing-Strategie von der Konkurrenz abheben und bei Kunden ein bestimmtes Vertrauen hervorrufen.

Wieso Branding für deinen Blog wichtig ist!

Unternehmen nutzen Branding als Unternehmens-Strategie, um ihre Marke zu stärken und bekannt zu machen. Dabei steht das Branding für die Entwicklung einer Marke. Das Wort „Brand“ heißt dabei ins Deutsche übersetzt so viel wie „Marke“. Das Wort „Branding“ stammt des Weiteren ursprünglich aus früheren Zeiten und bezeichnet das Einbrennen eines Brandmal / Brandzeichen bei Tieren. Branding kann in verschiedenen Formen angewendet werden. So kann sich Branding nicht nur auf ein Unternehmen beziehen, sondern beispielsweise auch auf eine Person, ein Produkt oder eine Dienstleistung.

Ziel des Branding ist es, dass der Kunde eine emotionale Bindung zum Unternehmen, Produkt etc. aufbaut und eine unterbewusste Verknüpfung herstellt. Das stärkt zum einen das Vertrauen der Kunden und lässt das Unternehmen in Folge dessen mehr Umsatz erzielen. Damit es Kunden leichter fällt, sich emotional mit dem Unternehmen oder Produkt zu identifizieren, setzen diese in ihrer Werbung auf Botschaften, Gegenstände oder Zeichen, die im eigentlichen oftmals nichts mit dem Unternehmen oder Produkt zu tun haben. Hier geht es einfach nur darum, eine Verknüpfung beim Kunden entstehen zu lassen, so dass dieser einen Bezug zur Marke entwickelt. Im Artikel werde ich dir gleich einige Beispiele erfolgreichen Brandings nennen.

Doch was bringt dir das Branding für deinen Blog oder wie kannst du das Branding für deinen Blog nutzen?

Erfolgreiche Blogs Leben davon, dass der Name des Blogs zu einer Marke geworden ist. Der Blog ist also schon so fest etabliert und genießt das Vertrauen von einer Vielzahl von Lesern, so dass diese bereits eine Bindung zum Blog hergestellt haben und genau wissen, welche Informationen sie auf dem Blog finden. Der Name des Blogs ist in der Regel auch gleichzeitig das Logo. Deshalb ist es gerade als Blogger wichtig, ein ansprechendes Logo zu nutzen, welches sich deutlich von anderen Logos unterscheidet. Hinzu kommt oftmals noch die Farbe und ein Slogan, welcher den Inhalt des Blogs nochmal genauer beschreibt, wenn dieser sich nicht eindeutig aus dem Logo erkennen lässt.

Möchtest du das Branding für deinen Blog nutzen, solltest du dir zu den eben genannten Punkten Gedanken machen und diese versuchen umzusetzen. Natürlich ist das Branding ein langjähriger Prozess und es gehört viel Fingerspitzengefühl dazu. Dein Blog als Marke zu etablieren kann dir aber auf Dauer viele Vorteile bringen und wird dich im Netz zu einem festen Anlaufpunkt für Leser machen.

Vorteile des Brandings in der Selbständigkeit

Wie zuvor schon angesprochen, ist das Ziel des Brandings, eine Marke zu entwickeln und diese bekannt zu machen. Für Unternehmen ist das Branding mit Sicherheit eine der wichtigsten Strategien, die zum Erfolg des Unternehmens beiträgt. Aber gerade für Selbständige kann dieses Vorgehen von noch größerer Bedeutung sein. Schaffst du es als selbständiger für deine Selbständigkeit eine eigene Marke zu kreieren und diese für (potenzielle) Kunden ansprechend zu machen, musst du dir um das Geld verdienen wahrscheinlich nur noch wenig Sorgen machen.

Denn Kunden werden bei einem bestimmten Bedürfnis oder Verlangen, welches du mit dem Branding bereits in den Köpfen deiner Kunden mit Werbung oder erfolgreicher Arbeit verankert hast, auf dich zukommen und deine Dienstleistung, dein Produkt oder ähnliches in Anspruch nehmen.

Beispiele für erfolgreiches Branding

Damit du dir eine kurze Vorstellung machen kannst, wovon ich im Artikel gesprochen habe und was genau ich damit meine bzw. was Branding eigentlich ist, möchte ich dir hier ein paar Beispiele von Unternehmen nennen, die Branding erfolgreich nutzen und die du sicher kennst.

Beispiele für erfolgreiches Branding:

WIX.com

WIX entwickelt Homepage-Baukasten mit denen du schöne und professionelle Websites oder Online-Shops erstellen kannst. Du kannst aus zahlreichen Vorlagen wählen und diese ganz individuell gestalten. Innerhalb des Baukasten steht für dich ein innovativer Drag ’n Drop Editor zur Verfügung, mit welchem du Hintergründe, Logos oder Schriftarten ganz einfach anpassen kannst. Für die Bearbeitung von unterwegs, kannst du darüber hinaus den mobilen Editor nutzen. Ein weiteres interessantes Feature, ist die Einbindung eines eigenen Blogs, in dem du über die verschiedensten Themen schreiben kannst und so mit deinen Lesern über die Kommentar-Funktion in Kontakt bleibst.

Kunden haben die Möglichkeit, aus verschiedene Premium-Pakten auszuwählen.Diese beinhalten eine kostenlose Domain, einen Premium-Support sowie das kostenlose Hosting. Um deine erste eigene Homepage perfekt zu machen, kannst du deine Onlinepräsenz mit einem eignen Postfach erweitern. Das heißt, du kannst dir eine eigene individuelle E-Mail-Adresse, passend zu deiner Domain anlegen und verwalten. Hierzu steht dir ein E-Mail-Postfach von 25 GB zur Verfügung inkl. 5 GB Cloud-Speicher. Auch einen Kalender oder Dokumente kannst du über das Postfach steuern.

Du hast außerdem einen rund um Kundenservice, der dir bei Fragen zur Verfügung steht. Um deine Homepage Stück für Stück zu erweitern, findest du auf WIX zahlreiche Apps im App-Markt. So findest du dort z. B. Apps für Social-Netzwerke, Formulare, Galerien, Online-Shops, Marketing-Tools oder Business-Apps. Mit einem Klick auf „App hinzufügen“, kannst du so deine Website oder deinen Online-Shop mit neuen Features ausstatten und deinen Besuchern eine ganz besondere Homepage bieten.

In der Werbung setzt WIX auf Texte, die sich einprägen. So kennst du sicher die Sätze wie „Heute schon geWIXt?“ oder „Ich WIXe wenn meine Freundin schläft“.

CocaCola

Das Erfrischungsgetränk CocaCola wird in der Werbung durch erfrischende Bilder dem Kunden schmackhaft gemacht. Dabei ist vor allem der verspielte Schriftzug und die braune Farbe des Getränkeherstellers auffallend.

Milka

Milka setzt in seiner Werbung auf ein Zeichen bzw. eine Botschaft, welche Kunden mit der leckeren Schokolade verknüpfen – nämlich der lila Kuh. Auch der Schriftzug von Milka ist ein Markenzeichen, welches sich leicht einprägen lässt.

Fazit

Das Branding hat die unterschiedlichsten Fassaden und wird von Unternehmen auf unterschiedlichsten Wegen genutzt. Für dich und deinen Blog kann Branding durchaus eine sinnvolle Marketing-Strategie sein, um deinen Blog zu einer Marke werden zu lassen.

Dabei sind der Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter von blogge4geld abonnieren!