6. Haupt- oder nebenberuflich – 37 Tipps für das erfolgreiche Geld verdienen im Internet

Tipps zum Geld verdienen im InternetIm 5. Tipp dieser Serie, ging es um das Thema „Existenzgründung“. In erster Linie um die  Förderungsmöglichkeiten sowie um Dinge, die Existenzgründer beachten sollten.

Mit dem heutigen Tipp möchte ich kurz auf die haupt- und nebenberufliche Selbständigkeit sowohl auch auf deren Vor- und Nachteile eingehen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

Dieser Artikel gehört zur Artikelserie:
37 Tipps für das erfolgreiche Geld verdienen im Internet

Haupt- oder nebenberuflich – Erfolgreich Geld verdienen im Internet

Laut Kfz-Gründungsmonitor 2015 stieg die Anzahl der Neugründungen zum Vorjahr erneut. Die Gesamtzahl der Gründer im Jahr 2014, beläuft sich auf 915.000 (ein Plus von 47.000 zum Vorjahr).

Davon haben sich hauptberuflich 393.000 selbständig gemacht und 522.000 nebenberuflich.

An den Zahlen lässt sich gut erkennen, wie beliebt die Selbständigkeit in unserem Land ist und vor allem auch, dass zumindest im letzten Jahr, die Mehrzahl der Gründer, ein Nebengewerbe angemeldet haben.

Hauptberuflich Selbständig: Vor- und Nachteile

Eine hauptberufliche Selbständigkeit wird dann unterstellt, wenn die wöchentliche Arbeitszeit 15 bzw. 18 Stunden überschreitet oder das Einkommen aus der Nebentätigkeit höher ist, als das aus der Haupttätigkeit.

Im Grundsatz kann man sagen:

Übersteigt der zeitliche Aufwand der nebenberuflichen Tätigkeit, den Mittelpunkt der hauptberuflichen Beschäftigung, wird von einer Voll-Selbständigkeit ausgegangen.

Vorteile:

  • freie Zeiteinteilung
    Es bestehen keine feste Arbeitszeiten. Die Arbeit kann flexibel über den Tag hinweg eingeteilt werden.
  • Abwechslung
    An was und wie gearbeitet wird, kann selbstbestimmt werden.
  • Selbstbestimmung
    Du bist dein eigener Chef.
  • Mehr Verdienst
    Theoretisch hast du die Chance mehr zu verdienen.
  • Ideen
    Du kannst deine Ideen so weiterentwickeln wie du es möchtest und an diesen arbeiten.

Nachteile:

  • keine Zeit für andere Dinge
    Als Selbständiger arbeitet man von morgens- bis abends – zumindest in der Anfangszeit. Da bleibt keine Zeit mehr für andere Dinge.
  • Freunde/Familie
    Freunde und Familie sollten auch nach stundenlanger Arbeit nicht vergessen werden.
  • 1. Chance / Risiko
    Im Gegensatz zur nebenberuflichen Selbständigkeit, muss hier meist gleich alles funktionieren.
  • Existenz
    In der Regel verschuldet man sich für die Ausübung der Tätigkeit. Die Schulden müssen auch irgendwie wieder zurückgezahlt werden.
  • Auftragslage
    Schlechte Auftragslage bedeutet auch gleichzeitig weniger Einkommen.
  • Belastung
    Der ständige Druck, am Monatsende genug verdient zu haben, kann belastend sein und sich psychisch auswirken.

Nebenberuflich selbständig: Vor- und Nachteile

Von einer nebenberuflichen Selbständigkeit wird gesprochen, wenn diese eine wöchentliche Arbeitszeit von 15 Stunden nicht überschreitet. Oftmals liest man auch von einer Richtzeit, von bis zu 18 Stunden.

Ist man jedoch Arbeitslos und übt nebenher eine selbständige Tätigkeit aus, gilt derzeit die 15 Stunden-Regel.

Grund für diese Abgrenzung bei der nebenberuflichen Selbständigkeit ist, den Arbeitsmittelpunkt bestimmen zu können. Denn kommt man über die genannten Richtzeiten, wird davon ausgegangen, dass eine hauptberufliche Selbständigkeit besteht.

Dies gilt aber auch – wie oben schon erwähnt, wenn das Einkommen aus der nebenberuflichen Tätigkeit, das der hauptberuflichen übersteigt.

Vorteile:

  • Testen
    Es kann vorab getestet werden, ob die nebenberufliche Selbständigkeit ankommt, bevor du dich hauptberuflich selbständig machst.
  • Mehr Einkommen
    Durch die hauptberufliche Tätigkeit und die zusätzliche nebenberufliche Tätigkeit, ist eine Einkommenssteigerung möglich.
  • Existenzgefährdung
    Im Falle eines Scheiterns, wirkt sich die Selbständigkeit nicht direkt auf die Existenz aus.
  • Sozialversicherungspflicht
    Es ist nicht notwendig, zusätzliche Sozialversicherungen zu zahlen.
  • finanzielles Polster
    Während der nebenberuflichen Tätigkeit, kann ein finanzielles Polster für eine evtl. hauptberufliche Tätigkeit angespart werden.

Nachteile:

  • Zeit
    Es kann täglich nur eine gewisse Zeit in die Selbständigkeit investiert werden.
  • Doppelbelastung
    Durch die hauptberufliche Beschäftigung und die nebenberufliche Selbständigkeit, entsteht eine Doppelbelastung.
  • Disziplin
    Oft ist es schwierig, nach der hauptberuflichen Tätigkeit noch Motivation für die nebenberufliche Arbeit aufzubringen.
  • Freizeit
    Die Freizeit wird durch die 2-fache Belastung eingeschränkt.

Muss ich meinen Arbeitgeber über meine nebenberufliche Selbständigkeit informieren?

Gesetzlich gibt es keine Pflicht für Arbeitnehmer, die besagt, dass der Arbeitgeber über das Nebengewerbe informiert werden muss.

Zu prüfen ist, ob im Arbeitsvertrag oder anzuwenden Tarifvertrag eine Meldung im Falle einer Nebentätigkeit geregelt ist. Wenn ja, muss der Arbeitgeber darüber informiert werden.

Gibt es keine Regelung, muss der Arbeitgeber nicht informiert werden. Des Weiteren hat der Arbeitgeber auch nicht das Recht, ein Nebengewerbe zu verbieten!

Hierfür gibt es jedoch gewisse Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen:

  • Die Nebentätigkeit darf die Leistung in der hauptberuflichen Tätigkeit nicht negativ beeinflussen.
  • Das Nebengewerbe darf dem Arbeitgeber keine direkte Konkurrenz machen.
  • Eine Krankheit oder ein Urlaub darf nicht dazu genutzt werden, um verstärkt am Nebengewerbe zu arbeiten.
  • Die Stundenzahl pro Woche, darf laut Arbeitsgesetz nicht überschritten werden.

Fazit

Egal für welche Variante der Selbständigkeit du dich entscheidest, beide haben ihre Vor- und Nachteile.

Wenn man nicht weiß, wie gut die Selbständigkeit ankommen wird, sollte das Ganze wohl eher erst einmal nebenberuflich ausgeübt und getestet werden.

Hat man jedoch schon ein gutes monatliches Einkommen durch die nebenberufliche Tätigkeit, kann der Schritt zum Voll-Selbständigen natürlich gewagt werden.

Es gilt in jeder Situation, individuell abzuwägen!

Im 7. Tipp geht es um die Selbständigkeit Allgemein sowie Vorsorge und Versicherungen.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter von blogge4geld abonnieren!