Interview: Geld verdienen mit dem teilen von Videos & Texten im Social-Media bei LINKILIKE

Im heutigen Interview beantwortet mir Sarah Jakober einige Fragen zur LINKILIKE-Plattform. Mit der Plattform können Publisher, mit dem teilen von Inhalten auf ihren Social-Media-Kanälen sowie Blogger als Affiliate-Partner, Geld verdienen.

Viel Spaß beim lesen!

Sarah Jakober

Sarah Jakober

Hallo Sarah, würdest du dich meinen Lesern kurz vorstellen? Was genau sind deine Aufgaben bei LINKILIKE?

Mein Name ist Sarah und ich bin bei LINKILIKE für die Publisher Relations zuständig. Im Zuge dieser Tätigkeit kümmere ich mich vor allem um die Kooperationen bzw. den Kontakt zu Bloggern.

Was genau ist LINKILIKE?

LINKILIKE ist ein automatisches Seeding Tool, das Inhalte von Unternehmen, wie etwa Videos, Bilder oder redaktionelle Texte über private Social Media Accounts verbreitet.

Personen, die einen Account auf Facebook, Twitter, Google+ und/oder Tumblr haben, können sich bei LINKILIKE kostenlos als Publisher registrieren und erhalten abhängig von ihrem persönlichem Profil coole Videos oder redaktionelle Texte zugewiesen.

Wenn sie diese auf ihren Social Media Kanälen teilen, erhalten sie anschließend Geld.

Wie entstand die Idee, diese Plattform zu entwickeln?

Die Grundidee von LINKILIKE war es, Influencer – also Publisher – mit Marken zu verbinden. Da zuvor keine wirklich effiziente Ansprache von Influencern existierte, wurde LINKILIKE gegründet.
Wichtig war es uns, dass Influencer nur Inhalte teilen können, die zu ihnen passen.

Daher haben wir mit dem AuthenticityCode eine Methodik entwickelt, die genau das bewerkstelligt.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um als Publisher mit LINKILIKE Geld verdienen zu können und wer sind die Auftraggeber?

Um sich als Publisher bei LINKILIKE registrieren zu können, wird ein Account auf Facebook, Twitter, Google+ oder Tumblr benötigt.

Kurz gesagt: es muss eine echter, privater Account sein. Das heißt der Account muss eine gewisse Freundeanzahl und auch Interaktionsraten aufweisen.

Es darf sich daher um keinen Fake-Account oder einen Account, der primär zur Verbreitung von Werbebotschaften dient, handeln. Außerdem wird der Account bei der Registrierung auf bereits veröffentlichte Inhalte überprüft.

Auftraggeber sind Unternehmen – oft Markenartikelunternehmen – die hochwertigen und interessanten Content liefern, welchen sie mit Hilfe von LINKILIKE verbreiten möchten.

Was genau würdest du speziell Bloggern für die erfolgreiche Nutzung von LINKILIKE empfehlen und wie können Blogger mit der Plattform Geld verdienen?

Blogger können sich einerseits als Publisher bei LINKILIKE anmelden und mit dem Teilen von zugewiesenen Inhalten Geld verdienen.

Auf der anderen Seite bietet LINKILIKE außerdem noch ein mehrstufiges Provisions-System, das ideal ist für Power-User wie z.B. Blogger: Über einen personalisierten Ref-Link, den jeder Publisher nach der Registrierung erhält, können im Rahmen eines Artikels Leser und Follower oder Freunde und Bekannte eingeladen werden, sich ebenfalls bei LINKILIKE zu registrieren.

Meldet sich eine Person über diesen Link an, wird sie dem jeweiligen Publisher zugewiesen und dieser erhält dafür eine lebenslange Provision. Für Blogger stellen wir hier übrigens auch Banner-Werbemittel zur Verfügung.

Welche Modelle bietet LINKILIKE zum Geld verdienen bzw. wie viel kann man als Publisher mit der Plattform verdienen?

Wie vorher bereits erwähnt gibt es bei LINKILIKE zwei Möglichkeiten, um Geld zu verdienen:

  1. Man teilt die von LINKILIKE zugewiesenen Videos oder Texte über Facebook, Twitter, Google+ oder Tumblr.
  2. Man lädt Freunde und Bekannte über den personalisierten Ref-Link zu LINKILIKE ein und erhält für jede neue Registrierung eine lebenslange Provision.

Durch das Teilen von Content über LINKILIKE kann man sein Budget aufbessern, du wirst aber kein Millionär! Die Höhe der Einkünfte ist u.a. abhängig von der Qualität des angemeldeten Profils.

Auf einen Stundenlohn durchgerechnet, ergibt sich aus dem Titel „Teilen“ in der Regel ein Betrag von 10-15 EUR.

Über das Affiliate-System von LINKILIKE können vor allem Power-User und Netzwerker – wie etwa Blogger – deutlich mehr Geld verdienen. Bei diesem Ref-System handelt es sich um ein mehrstufiges Provisions-System, das eine lebenslange Provision bietet.

Wie hoch diese genau ist, ist abhängig von der Anzahl der geworbenen User und deren Aktivität auf LINKILIKE, weshalb sich kein genauer Betrag festmachen lässt. Die Erfahrung zeigt, dass gute Power User dreistellige €-Beträge monatlich erzielen können.

Wie garantiert LINKILIKE seriösen Inhalt für Publisher? Werden Auftraggeber bzw. wird der Inhalt vorher geprüft?

Vor dem Start jeder Kampagne werden die Inhalte überprüft, ob sie wirklich den Richtlinien entsprechen, die LINKILIKE für ihr Advertiser vorgibt.

Wir leben von dem Netzwerk unserer Publisher, damit dieses Netzwerk sich nicht abnützt, ist die Content-Qualität essentiell.

Gibt es Tools von LINKILIKE, mit denen das Teilen und einbinden in die Social-Media-Kanäle erleichtert wird?

Für sämtliche Channels gibt es eine vollständige Integration der bereits vorhandenen Tools, wie etwa den „Teilen“-Button von Facebook, Twitter, Google+ und Tumblr.

Nachdem man sich auf der LINKILIKE Website eingeloggt hat, kommt man automatisch zu allen verfügbaren Inhalten, die zum Teilen bereit stehen.

Mit den jeweiligen Buttons der verschiedenen Social Media zum Teilen von Inhalten, können Videos oder Texte ganz einfach gepostet werden, somit wird der für LINKILIKE investierte Zeitaufwand auf ein Minimum reduziert.

Wie sehen die Zukunftspläne aus? Wird es in Zukunft auch andere Einnahmequellen geben?

Um den Publishern die Nutzung von LINKILIKE zukünftig noch komfortabler zu gestalten, wird gerade an einer mobilen Version der Website gearbeitet.

Diese ermöglicht das Teilen von Inhalten auch unterwegs – etwa am Weg zur Arbeit in der Straßenbahn oder beim Warten auf den Bus.

Welche Tipps hast du für Publisher, die erfolgreich Teilen möchten?

Der wichtigste Punkt für erfolgreiches Teilen ist, bereits die Registrierung und Anmeldung sehr sorgfältig und wahrheitsgetreu durchzuführen.

So kann auch gewährleistet werden, dass einem als Publisher später mehr Kampagnen zugewiesen werden können, die den eigenen Interessen entsprechen und so auch dem Publikum des geteilten Inhalts gefallen werden.

Nenne mir 3 Stichpunkte, wieso Blogger LINKILIKE nutzen sollten!

a. Einfach, zwischendurch Geld verdienen
b. Affiliate-System für Power User
c. Toller Content

Danke für das Interview

Sarah

Wenn auch du jetzt als Publisher oder Affiliate-Partner auf LINKILIKE Geld verdienen möchtest, kannst du dich hier registrieren*.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter von blogge4geld abonnieren!