3. Hobby zum Beruf machen – 37 Tipps für das erfolgreiche Geld verdienen im Internet

Tipps zum Geld verdienen im InternetIm 2. Tipp dieser Serie, habe ich dir gezeigt, wie wichtig es ist, seine Ziele für ein erfolgreiches Online-Business zu kennen, um damit erfolgreich Geld verdienen zu können.

Im heutigen Tipp, möchte ich auf die Thematik „Hobby zum Beruf“ eingehen und dir einige Dinge aufzeigen, die es in diesem Zusammenhang zu beachten gibt.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

Dieser Artikel gehört zur Artikelserie:
37 Tipps für das erfolgreiche Geld verdienen im Internet

Hobby zum Beruf machen – Erfolgreich Geld verdienen im Internet

Es gibt verschiedene Gründe, wieso jemand sein Hobby zum Beruf machen möchte. Einer der häufigsten Gründe jedoch ist, dass der triste Alltag als Angestellter – sei es als Handwerker oder am Schreibtisch, einfach nur noch langweilig erscheint.

Diese Langweile oder Unzufriedenheit, kann die Folge von mangelnder Wertschätzung im Kollegenkreis sein; das die Arbeit keinen Spaß mehr macht oder das man sich selbst gerne etwas eigenes aufbauen möchte. Natürlich können diese Faktoren auch allesamt zutreffen.

Wieso also nicht sein Hobby zum Beruf machen? Der große Vorteil, sein Hobby zum Beruf zu machen, liegt auf der Hand. Was gibt es schöneres, als mit dem was einem Spaß macht, Geld zu verdienen.

Hobby zum Beruf – Das solltest du beachten!

Wer sein Hobby zum Beruf machen möchte, sollte wissen, dass er nachfolgend als selbständiger Unternehmer auftritt.

Es gibt kein festes Gehalt mehr, mit dem der Lebensunterhalt bzw. der bisherige Lebensstandard „sicher“ finanziert werden kann. Dein Einkommen musst du dir jetzt Monat für Monat, durch dein zum Beruf gemachtes Hobby, verdienen.

Nicht zu vergessen sind auch die Kosten für entsprechende Versicherungen, z. B. die Rentenversicherung, Krankenversicherung* und so weiter.

Vor- und Nachteile

Neben den Dingen, die du beachten solltest, wenn du dein Hobby zum Beruf machen willst, möchte ich dir noch ein paar Vor- und Nachteile nennen.

Vorteile:

  • die Arbeit macht Spaß
  • Arbeitszeit spielt in der Regel keine Rolle mehr
  • mit Leib & Seele bei der Arbeit
  • evtl. irgendwann höherer Verdienst als im Angestelltenverhältnis
  • freie Zeiteinteilung

Nachteile:

  • evtl. zu Anfang geringerer Verdienst
  • der Spaß am Hobby kann verloren gehen
  • Druck, mit seinem Hobby Geld verdienen zu müssen
  • Disziplin und Durchhaltevermögen muss vorhanden sein
  • größere Belastung
  • Zeit für die Freizeit wird eingeschränkt

Schritt für Schritt vom Hobby zum Beruf

Bevor du dich schlussendlich für den Schritt in die Selbständigkeit entscheidest und du dein Hobby zum Beruf machen möchtest, musst du noch einige Punkte berücksichtigen.

Überstürzte diesen Schritt nicht, denn eine Selbständigkeit kann auch ganz schnell in die Hose gehen.Deshalb plane den Start in die Selbständigkeit Schritt für Schritt.

1. Schritt – Markt-Check

Informiere dich über den Markt, indem du dein Hobby zum Beruf machen möchtest

2. Schritt – Realistisch

Rentiert sich deine Geschäftsidee? Kannst du Einnahmen erzielen, von denen du leben kannst?

Hier heißt es, genau zu analysieren, mit welchen monatlichen Einnahmen du rechnen kannst.

3. Schritt – Businessplan

Erstelle einen Businessplan! Dieser wird dir helfen, eine Übersicht über evtl. Kosten, Einnahmen, Chancen usw. zu bekommen.

4. Schritt – Professionelle Unterstützung

Lass dich von professionellen Stellen wie z. B. deiner zuständigen IHK oder der zuständigen Arbeitsagentur beraten

5. Schritt- Finanzen checken

Wie du bereits im 2. Schritt prüfen musst, ob du von den Einnahmen als selbständiger Leben kannst. Solltest du auch idealerweise, ein paar Rücklagen für den Notfall haben.

Aber auch wenn du investieren musst, um dein Hobby zum Beruf machen zu können, ist ein Finanzcheck unbedingt notwendig.

6. Schritt – Gewerbe anmelden & Rechtsform

Spricht nichts mehr dagegen, sein Hobby zum Beruf zu machen, kannst du nun endlich dein eigenes Gewerbe anmelden und dich für eine Rechtsform entscheiden (Einzelunternehmer, OHG, GmbH etc.)

Wichtige Informationen hierzu, findest du in folgendem Artikel.

Hobby zum Beruf – „Hör auf zu träumen“

Äußert man seinen Wunsch, sein Hobby zum Beruf machen zu wollen, bei Freunden, Familie oder Verwandten, kommt es nicht selten vor, dass diese einen nicht wirklich ernst nehmen. Da darf man sich dann Sprüche wie „Träume weiter“ oder „das funktioniert doch nie“ anhören.

In dieser Situation, muss dir einfach nur bewusst werden, dass jeder, der so etwas zu dir sagt, ein Träumer und Schwätzer ist.

Der Unterschied zwischen dir und den anderen liegt darin, dass du der „MACHER“ bist, der seinen Traum verwirklichen will. Die anderen hingegen, denken alles kommt vom Himmel gefallen.

Zum Ende dieses Artikels noch ein schöner Spruch, den Konfuzius einmal sagte:

Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten

Fazit

Für viele gibt es nichts schöneres, als seine Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Bevor du diesen Schritt jedoch wagen solltest, bedenke einige Faktoren, die mit dem Weg in die Selbständigkeit, auf dich zukommen.

Und wie ich es schon oft auf meinem Blog gesagt habe, glaube an dich und mach dein Ding!

Im 4. Tipp werde ich dir den Begriff „Gewerbe“ sowie weitere damit verbundene Zusammenhänge, näher bringen.

Würdest du dich gerne mit deinem Hobby selbständig machen?

View Results

Loading ... Loading ...
Kommentare(2)
  1. Thomas 8. Juni 2015
    • Sven Scheuerle 14. Juni 2015

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter von blogge4geld abonnieren!