Geld verdienen mit dem Linkverkauf bei Backlinkseller

Sicher kennen wir als Blogger alle das Problem, dass Google den Linkverkauf,  in der Regel überhaupt nicht gerne sieht. Vor allem dann nicht, wenn es sich bei dem Linkverkauf um sogenannte „Dofollow-Links“ handelt und diese auch noch bezahlt werden.

Google gibt deshalb in seinen Google-Richtlinien genau vor, welche Art von Links den Richtlinien entsprechen und welche nicht.

Mit diesem Thema setze ich mich gerade wieder auseinander, da ich Backlinkseller* für diesen Blog noch nicht nutze, ich es aber in Zukunft vorhabe. Den Denkanstoß hierfür, hat mir Adrian mit seinem Artikel zum Thema „Linkverkauf bei Backlinkseller“ gegeben.

Linkverkauf mit Backlinkseller und Geld verdienen

Jeder will der erste sein. So auch, wenn es darum geht, bei Google und Co. ganz weit oben zu stehen.

Ganz weit oben steht ein Blog bzw. eine Website nur, wenn eine gewisse Popularität vorhanden ist. Diese entsteht beispielsweise durch die sogenannten Backlinks.

Je mehr Backlinks auf eine Website verweisen, desto höher wird sie von Google und Co. eingestuft. Um diese Backlinks zu erhalten – die mit für den Rankingfaktor verantwortlich sind, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

So findet man im Internet einige Vermittlungsportale, auf denen Websitenbetreiber, Backlinks kaufen können. Unter anderem auch bei Backlinkseller.

Einziges Problem: Die Mehrzahl der Linkkäufer, möchte die sogenannten „Dofollow-Links“. Das liegt daran, das Links mit der Dofollow-Kennzeichnung, eine gewisse Ranking-Power an die verlinkte Website weitergeben.

Jedoch ist genau dieses „bezahlte weitergeben von Ranking-Power“ verboten und verstößt gegen die Google-Richtlinien.

So gibt es für Blogger eigentlich nur zwei Möglichkeiten, um mit dem Linkverkauf Geld verdienen zu können:

  1. Du setzt beim Linkverkauf weiterhin auf Dofollow-Links. In der Hoffnung das Google dich nicht entdeckt.
    Dann solltest du damit aber nicht übertreiben.
  2. Du richtest dich mit dem Linkverkauf ganz nach den Google-Richtlinien (Nofollow-Links) und hast somit nichts zu befürchten.

Backlinkseller als Einnahmequelle nutzen

Geld verdienen mit dem LinkverkaufDamit du mit Backlinkseller beruhigt Geld verdienen kannst, gibt es hier die Möglichkeit, den Linkverkauf mit dem Nofollow-Attribut, anzubieten.

Das entspricht den Google-Richtlinien und du läufst so keiner Gefahr, irgendwann von Google abgestraft zu werden.

Da ich Backlinkseller bereits von Anfang an nutze, kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass man hier mit dem Backlinkverkauf, relativ einfach Geld verdienen kann.

Die Einbindung in den Blog, ist alles andere als schwer. Und solltest du dennoch Probleme haben, steht dir Backlinkseller zur Seite und hilft dir gerne weiter.

Im Grunde kann das Geld verdienen mit dem Linkverkauf, nicht einfacher sein. Vor allem musst du hier nichts weiter tun, als eine passende Stelle in deinem Blog, für die Backlinks, auszusuchen. Die Buchungen für deinen Blog, finden dann automatisch statt.

In meinem Review zum Thema „Geld verdienen mit Backinkseller„, habe ich bereits ausführlich über Backlinkseller und das Geld verdienen berichtet.

Fazit

Backlinkseller* ist bei Bloggern ein gern genutztes Portal, wenn es um das Geld verdienen mit dem Linkverkauf geht.

Auch ich nutze es seit langer Zeit und kann es jedem Blogger, der Geld verdienen möchte, weiterempfehlen.

Am Ende bleibt mir nur noch zu sagen, viel Erfolg beim Geld verdienen mit Backlinkseller :-).

Kommentare(4)
  1. Maik Strunk 13. Dezember 2014
    • Sven Scheuerle 13. Dezember 2014
      • Maik Strunk 13. Dezember 2014
        • Sven Scheuerle 14. Dezember 2014

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter von blogge4geld abonnieren!