Die 7 besten SEO-Plugins für WordPress

Mit dem Thema SEO bzw. der Suchmaschinenoptimierung, sollte sich früher oder später, jeder Blogger mal beschäftigt haben. Vor allem, wenn man mit seinem Blog im Internet Geld verdienen möchte, muss man der Suchmaschinenoptimierung, einen besonderen Stellenwert zukommen lassen.

Denn nur wenn dein Blog im Internet auch gefunden wird, hast du die Chance, Einnahmen erzielen zu können.

WordPress bietet dir für die Suchmaschinenoptimierung, eine Reihe von nützlichen Plugins, die den Bekanntheitsgrad deines Blogs, nachhaltig steigern bzw. unterstützen können.

Genau aus diesem Grund, möchte ich dir heute mal einige Plugins vorstellen, die für mich, mit zu den besten SEO-Plugins, für WordPress gehören.

Die 7 SEO-Plugins für WordPress

Unter Punkt 1 „Suchmaschinenoptimierung Allgemein“, stelle ich dir gleich 2 große SEO-Plugins vor. Zwei deshalb, da das eine kostenpflichtig und das andere kostenlos ist.

Von den SEO-Plugins in Punkt 1, solltest du auch nur ein ausgewähltes verwenden, da beide für die Allgemeine SEO-Optimierung deines Blogs, zuständig sind. Beide zu installieren würde nicht nur keinen Sinn machen, sondern auch ineffektiv sein.

1. Suchmaschinenoptimierung Allgemein

wpSEO

Das Plugin „wpSEO*“ zählt mit Abstand zu den besten SEO-Plugins für WordPress. Das SEO-Plugin kannst du für einen Preis ab 19,99 € (einmalig, kein Abo!) käuflich erwerben.

Mit dem Plugin erhältst du die Möglichkeit, auf eine ausgereifte und technisch sehr gut umgesetzte Suchmaschinenoptimierung. Es bietet dir eine übersichtliche und moderne Benutzeroberfläche.

Ein großes Plus des Plugins ist, dass es eine deutsche Bedienoberfläche hat, was es vielen Bloggern einfacher macht, in diesem Bereich zu Recht zu kommen.

Als Anfänger bekommst du mit wpSEO bereits vorkonfigurierte Einstellungen mitgeliefert, die für den Anfang erst einmal ausreichend sind. Wenn du dich nach einer Eingewöhnungsphase, intensiver mit dem Plugin beschäftigen möchtest, findest hilfreiche und ausführliche Anleitungen, auf der Seite von wpSEO.

Außerdem legt der Entwickler sehr großen Wert auf speicherschonende Performance. Aber auch der gute und schnelle Support, ist ein großer Vorteil, gegenüber den anderen Plugins dieser Art.

Fazit

Ich kann das SEO-Plugin „wpSEO*“ mit absolut gutem Gewissen, wirklich jedem empfehlen. Auch ich verwende es bereits auf mehreren Blogs und bin hoch zufrieden damit.

Sein Geld ist es auf jeden Fall wert!

All in One SEO Pack

Auch das Plugin „All in One SEO Pack“ ist ein sehr beliebtes Plugin, um seinen Blog für die Suchmaschine zu optimieren.

Natürlich sind die Optimierungsmöglichkeiten, im Gegensatz zum kostenpflichtigen SEO-Plugin, etwas eingeschränkter. Was dem SEO Pack jedoch nur Bedingt, einen Nachteil verschafft.

Auch dieses Plugin eignet sich optimal für Anfänger und Fortgeschrittene. Für den Anfang muss an den Grundeinstellungen nicht viel vorgenommen werden.

Ein klarer Nachteil jedoch ist, dass es dieses Plugin nur mit einer englischen Benutzeroberfläche gibt. Es gibt zwar einige deutsche Übersetzungen, die aber nicht wirklich verlässlich sind bzw. einwandfrei funktionieren.

Fazit

Als kostenlose Alternative ist das All in One SEO Pack, eine gute Lösung. Mit der SEO-Optimierung erzielt man gute Ergebnisse und das Plugin eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene.

2. Interne Links / interne Verlinkung

Contextual Related Posts

Das Plugin „Contextual Related Posts“ bietet dir die Möglichkeit, interne Links bzw. Verlinkungen, für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu nutzen.

So kannst du dir und deinen Besuchern, nach jedem Artikel, vom Inhalt her, ähnliche Artikel anzeigen lassen.

3. Bildergröße optimieren

Optimus

Bilder können deinen Blog bzw. deine Website für Besucher, optisch ansprechender erscheinen lassen. Jedoch sollte hier darauf geachtet werden, dass hochgeladene Bilder und Grafiken, eine angemessene Größe haben.

Denn sind Fotos und Grafiken zu groß, können sie die Ladezeit deines Blogs verlängern. Somit vergraulst du nicht nur deine Besucher, sondern schadest auch dem Suchmaschinen-Ranking.

Das Plugin „Optimus“ komprimiert Bilder und Grafiken, bereits während des Upload-Vorgangs.

4. Bilderoptimierung SEO

SEO Friendly Images

Um auch seine Bilder für die SEO-Optimierung nutzen zu können, sollten Bilder mit Alt- und Title-Tags ausgezeichnet werden. In der Regel kann dies manuell, bei jedem Bild, händisch vorgenommen werden.

Das Plugin „SEO Friendly Images“ hingegen, ergänzt diese Angaben voll automatisch.

5. Tote Links aussortieren

Broken Link Checker

Mit dem Plugin „Broken Link Checker“ kannst du Links, die nicht mehr funktionieren, mit wenigen Handgriffen, aussortieren.

Der Broken Link Checker, prüft alle Inhalte deines Blogs und informiert dich auf dem Dashboard oder auch per E-Mail, über tote Links.

6. XML-Sitemaps

Google XML Sitemaps

Mit diesem Plugin teilst du Suchmaschinen mit, wie deine Seite bzw. dein Blog strukturiert ist und ermöglichst dem Crawler, ein effizientes Crawling.

Das Plugin „Google XML Sitemaps“ eignet sich für kleine und große Blogs, gleichermaßen.

Fazit

Mit dieser Übersicht, möchte ich dir eine Empfehlung für nützliche SEO-Plugins geben.

Es gibt zahlreiche SEO-Plugins, die es auch verdient hätten, hier in er Liste aufgeführt zu werden. Aber bei so einer großen Auswahl, habe ich mich auf die konzentriert, die ich selbst nutze oder bereits genutzt habe.

Wenn du auch noch SEO-Plugins hast, die du empfehlen kannst, dann lass es uns doch gerne wissen :-).

Kommentare(2)
  1. Tobi 13. Dezember 2014
    • Sven Scheuerle 13. Dezember 2014

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter von blogge4geld abonnieren!