Mein erster Blog – Woche 5 – WordPress-Basics

In der 4. Woche habe ich dir gezeigt, wie du die WordPress-Installation, bei deinem Hosting-Anbieter durchführen musst. Nun möchte ich dir einen ersten Einblick in die WordPress-Oberfläche verschaffen. Und so kommen wir heute zu den WordPress-Basics.

Wichtige WordPress-Basics

Einstellungen WordPressSobald du dich über WordPress erfolgreich in deinem Blog angemeldet hast, gelangst du direkt auf das sogenannte Dashboard. Hier findest du erste Informationen rund um WordPress sowie über deinen Blog.

Je nachdem welche Plugins du zukünftig installieren wirst, ermöglichen dir eine Vielzahl dieser Plugins, auch eine Dashboard-Ansicht.

Ich möchte mir mit dir gemeinsam, erst einmal die wichtigsten Einstellungen und Funktionen von WordPress anschauen.

Im linken Menü gibt es einen Punkt „Einstellungen„, diesen werden wir jetzt Schritt für Schritt durchgehen.

Allgemein

Unter dem Punkt Allgemein, solltest du zu aller erst den Untertitel ändern. Achte darauf, dass der Untertitel 1-2 wichtige Keywords enthält.

Bei der Option Mitgliedschaft, sollte möglichst kein Haken vorhanden sein. Sonst ermöglichst du deinen Lesern das Registrieren auf deinem Blog. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Zeitzone, diese kann je nach Land, individuell eingestellt werden.

Allgemeine Einstellungen in WordPress

Schreiben

Unter dem Punkt Schreiben, kannst du unter anderem Einstellungen bezüglich der Formatierung vornehmen. Was aber für den Blog-Start vorerst keine Relevanz hat.

Wichtig für dich, sind einmal die Standardkategorien für Beiträge und die Standard-Beitrags-Formatvorlage.

Bei den Standardkategorien für Beiträge, kannst du festlegen, welche Kategorie standardmäßig, bei dem Erstellen eines neuen Beitrags, angehakt sein soll. Mit der Standard-Beitrags-Formatvorlage, legst du fest, welche Formatvorlage, also beispielsweise Standard, Galerie, Bild, Zitat und so weiter, standardmäßig beim Erstellen eines neuen Beitrags, erscheinen soll.

In aller Regel nutzen die meisten Blogger hier die Standard-Formatvorlage.

Des Weiteren gibt es auf der Seite die Möglichkeit, zur Einrichtung einer Schnittstelle, mit der du Beiträge via E-Mail schreiben und veröffentlichen kannst.

Weiter unten (auf dem Bild nicht zu sehen) gibt es des Weiteren ein Feld, indem du Ping-Services eintragen kannst.

Schreiben Einstellungen WordPress

Lesen

Unter dem Punkt Lesen, kannst du Einstellungen für deine Beitragseinstellungen sowie für den RSS-Feed vornehmen.

Die Einstellung, dass die Startseite die letzten Beiträge anzeigt, wird in aller Regel immer verwendet und kann daher unverändert so stehen bleiben.

Auch kannst du hier einstellen, wie viele Blog-Artikel auf den einzelnen Seiten angezeigt werden sollen. Des Weiteren kannst du die Anzahl der Blog-Artikel im RSS-Feed bestimmen. Standardmäßig sind hier jeweils 10 angegeben.

Bei „Zeige im Newsfeed“, kannst du einstellen, wie deine Artikel im RSS-Feed angezeigt werden sollen. In voller Länge oder nur in einer Kurzfassung.

Die Sichtbarkeit für Suchmaschinen sollte vorhanden sein, damit dein Blog auch gefunden wird. Also hier sollte kein Haken gesetzt sein.

Lesen WordPress Einstellungen

Diskussion

Unter dem Punkt Diskussion, können Einstellungen für Beiträge und Kommentare vorgenommen werden.

Bei den Standard-Einstellungen für Beiträge, sollten alle Punkte einen Haken enthalten.

Im zweiten Abschnitt kannst du festlegen, unter welchen Voraussetzungen deine Leser Kommentare hinterlassen können. Du kannst hier festlegen, wie lange Beiträge kommentiert werden können und ob du neue Kommentare vor der Veröffentlichung erst freischalten möchtest.

Diskussion WordPress

Medien

Unter dem Punkt Medien, kannst du die Bildergrößen festlegen. Diese Einstellung ist Geschmackssache und kann von jedem selbst individuell festgelegt werden. Für den Blog-Start, würde ich es erst einmal bei den Standard-Angaben belassen.

Ein interessanter Punkt ist die Möglichkeit, hochgeladene Bilder, in Monats- und Jahresbasierende Ordner abzulegen. Halte dir diese Einstellung vorerst einfach mal im Hinterkopf.

Medien WordPress Einstellungen

Permalinks

Unter dem Punkt Permalinks, kannst du einstellen, in welcher Form die URL eines Blog-Artikels, veröffentlicht wird. Standardmäßig besteht die URL eines Artikels, aus dem Blog-Namen bzw. aus der Blog-URL sowie angefügt die Artikelnummer.

Da die Standard-Einstellung für das Auge nicht sehr schön ist, solltest du die Möglichkeit nutzen und die Einstellung anpassen. Permalinks ersetzen nämlich die Artikelnummer, durch den Titel des Blog-Artikels.

Das heißt, die URL würde anstatt „www.mustermann-projekt.de/?p=123“, wie folgt aussehen:

www.mustermann-projekt.de/2014/10/30/Titel des Blog-Artikel

So verwende ich die Option, Tag und Name.

Permalinks WordPress Einstellungen

 Menüleiste und Einstellungen in WordPress

Beiträge WordPressIm Menü Beiträge, kannst du neue Blog-Artikel erstellen und verwalten.

Des Weiteren hast du die Möglichkeit, neue Kategorien sowie Schlagworte zu erstellen bzw. vorhandene Kategorien und Schlagwörter, zu ändern oder zu löschen.

Medien WordPressIm Menü Medien, kannst du dir eine Übersicht aller vorhandenen Medien, wie beispielsweise der Bilder verschaffen.

Auch kannst du deiner Mediathek, neue Dateien hinzufügen.

Seiten WordPressIm Menü Seiten, kannst du neue Seiten erstellen und bestehende Seiten verwalten.

 

 

Kommentare WordPressIm Menü Kommentare, kannst du alle Kommentare verwalten. So hast du die Möglichkeit, unerledigte Kommentare zu bearbeiten, freizugeben oder zu löschen.

Design WordPress Im Menü Design, kannst du neue Themes hinzufügen, löschen oder anpassen. Des Weiteren hast du die Möglichkeit, Widgets zu verwalten, diese in deiner Sidebar hinzuzufügen oder zu entfernen.

Unter dem Punkt Menüs, lassen sich individuelle Menüs, für deinen Blog erstellen.

Plugins WordPressIm Menü Plugins, kannst du bereits installierte Plugins verwalten, neue installieren oder im Editor bearbeiten.

 

 

Benutzer WordPressIm Menü Benutzer, kannst du alle von dir angelegten Benutzer verwalten, neue hinzufügen oder löschen.

Hier auch nochmal der Hinweis, aus Sicherheitsgründen, nicht den Benutzernamen „admin“ zu verwenden.

Aber auch dein eigenes Profil kannst du hier bearbeiten.

Schlusswort

Wie du siehst, ist WordPress sehr einfach strukturiert und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit, relativ einfach zu bedienen.

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel einen ersten Einblick in die WordPress-Oberfläche geben. Über ein kurzes Feedback freue ich mich natürlich.

Hier kannst du zurück zur Übersicht oder weiter zur Woche 6 (Artikel noch nicht veröffentlicht, deshalb kein Link).

Kommentare(3)
  1. Martin 3. Dezember 2014
    • Sven Scheuerle 3. Dezember 2014
  2. Homepage erstellen lassen 5. November 2015

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter von blogge4geld abonnieren!