Was ist ein Template?

Um mit einem Blog durchstarten zu können, muss zunächst das passende Content-Management-System (CMS) ausgewählt werden. Das kann beispielsweise WordPress oder Joomla sein. Um deinen Blog jetzt noch attraktiv aussehen zu lassen, benötigst du ein schönes Theme bzw. Template.

Heute möchte ich dir in ein paar Sätzen kurz erklären, was ein Theme bzw. Template überhaupt ist. Die Mehrzahl der Leser wissen das wahrscheinlich bereits, jedoch habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass es eben auch noch „Anfänger“ gibt, die mit diesen Begriffen nichts anfangen können.

Was ist ein Theme bzw. Template?

Ein Template oder auch einfach nur „Theme“ genannt, ist eine Vorlage, bestehend aus Bildern und Dateien. Diese Dateien und Bilder lassen deinen Blog in einer bestimmten Optik erscheinen, je nachdem welches Theme du nutzen möchtest. Man könnte auch sagen, ein Theme ist quasi das Grundgerüst für die Ansicht deines Blogs im Internet. Du musst es dann nur noch mit Inhalt füllen und gegebenenfalls optimieren. Mit einem passenden Bildbearbeitungsprogramm und HTML-Editor kann das Template individuell angepasst werden.

Installierst du WordPress auf einem eigenen Server, bietet dir das Content-Management-System bereits ein Standard-Template für deinen Blog an. Wie es bei anderen Content-Managemant-System aussieht, kann ich dir leider so nicht sagen, da ich mich von Anfang an nur mit WordPress beschäftigt haben. Ich gehe aber davon aus, dass es bei anderen Systemen ähnlich aussieht bzw. genau so funktioniert.

Nun aber wieder zum Artikel zurück.
Das Standard-Template reicht den meisten Bloggern aber nicht aus. Deshalb gibt es im Internet eine Vielzahl von konstenlosen Themes zum Download. Wenn du WordPress nutzt, kannst du dich zum Beispiel hier umsehen.

Dort wo es etwas „kostenlos“ gibt, ist auch immer etwas kostenpflichtiges. Die Rede ist von den sogenannten Premium Themes. Premium Themes bieten gegenüber den kostenlosen Themes unter anderem folgende Vorteile:

  • werden selten verwendet, somit teilweise einzigartig
  • übersichtliche Funktionen
  • saubere Codes
  • schönes Layout
  • teilweise regelmäßige Updates
  • Support vorhanden
  • Features für die Suchmaschinen-Optimierung vorhanden

Des Weiteren sind Premium Themes bereits sehr günstig zu haben. Bekannte Anbieter sind z. B. ElegantThemes, ThemeForest oder WooThemes.

Natürlich solltest du bei der Auswahl eines passenden Templates darauf achten, dass es zu deinem Blog-Thema passt.

Ich hoffe nun, dass dir die Erklärung etwas gebracht hat und du diesen Begriff jetzt zuordnen kannst.

Verfasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter von blogge4geld abonnieren!